Nach hartem Kampf bleibt die C1 weiter ohne Verlustpunkt

Die ASG BANESCH war am Sonntag in der Mörlenbacher Weschnitztalhalle der erwartet unangenehme Gegner. Erst in den letzten 10 Minuten konnten sich die JSG Jungs durch eine sehr disziplinierte Leistung absetzen und am Ende verdient mit 29:24 (13:13) gewinnen.

Die Voraussetzungen konnten nicht unterschiedlicher sein: während die JSG Jungs perfekt in die Saison gestartet waren, reiste die ASG BANESCH bereits mit zwei deutlichen Niederlagen an.

Doch wer dachte, das Spiel wäre eine klare Sache für die JSG , lag gründlich daneben. Die ASG zeigte sich von Anfang an auf Augenhöhe und brachte die Weschnitztaler mit ihrem beweglichen Rückraum immer wieder ordentlich unter Druck. Die Führung wechselte permanent, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und zur Halbzeit stand es folgerichtig unentschieden (13:13).

Als sich die JSG Jungs im zweiten Durchgang recht schnell einen 2-Tore-Vorsprung erarbeiteten (19:17), hofften die Anhänger der JSG auf einen weniger spannenden, nervenschonenderen Spielverlauf als in den ersten beiden Begegnungen. Nun kam aber die stärkste Phase der ASG BANESCH, in der sie das Spiel mit vier Toren in Folge drehte (19:21, 37. Minute).

Die darauf folgende Auszeit der JSG zeigte jedoch die erhoffte Wirkung: die Weschnitztaler konzentrierten sich jetzt wieder auf ihre Stärken, arbeiteten engagiert in der Defensive, generierten etliche Ballgewinne und erspielten sich im Angriff beste Wurfpositionen. In dieser kritischen Phase setzte sich Ben König immer wieder hervorragend durch und erzielte wichtige Tore. Nach einem 6:0 Lauf der JSG Jungs (25:21, 45.) war der Wille der toll kämpfenden ASG BANESCH immer noch nicht gebrochen, sie verkürzten selbst in doppelter Unterzahl noch einmal auf 25:23. Aufgrund einiger Undiszipliniertheiten spielte die ASG BANESCH in den letzten Minuten fast durchgehend in Unterzahl, was die JSG konsequent nutzte und sich bis zum Schlusspfiff wieder auf 29:24 absetzte.

Es spielten:
Jasper Tesarz (TW), Simon Arnold, Anthony Schmidt (3), Marius Horneff, Maximilian Klos (6), Moritz Knogler (10), Ben König (9), Johannes Mistler, Lasse Tramsen, Marvin Wolf (1)

Fotos: Michael König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert